Luxemburgs Liebesbriefe, Brandts Friedensnobelpreis, Eberts Freischwimmer, viele Geschichten und viel Geschichte - Jusos Osnabrück-Land und Stadt auf gemeinsamer Bildungsfahrt nach Bonn

2015-11-08 13.07.jpg
 
 

„Ich trage mit mir das Bild, wie ich dich zuletzt sah - nachts - du weißt-, und das ist sehr süß…“ eines von vielen wundervollen Zitaten aus Briefen die die Sozialistin Rosa Luxemburg an ihren Geliebten Kostja Zetkin in der Zeit zwischen 1909 und 1915 schrieb. Viele dieser Briefe finden sich in den 56 Regalkilometern des Archivs der Sozialen Demokratie in Bonn.

 

Nach der Vorstellung von Arbeit und Aufgaben der Friedrich-Ebert-Stiftung als eine gemeinnützige, private, kulturelle Institution die den Ideen und Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet ist ging es weiter ins Archiv in den Kellerräumen der Stiftung an der Godesberger Allee. Aber nicht nur Akten und Briefe, sondern auch viele Gegenstände mit archivarischem Wert lagern dort. Neben Eberts Freischwimmer darunter auch Willy Brandts Schreibtischeinrichtung aus der ehem. SPD-Parteizentrale sowie sein Friedensnobelpreis von 1971.

Unter der Überschrift „Wege der Demokratie“ führte die Bildungsfahrt der Jusos Osnabrück-Land und Stadt Anfang November dann am nächsten Tag durch das Regierungsviertel der Bundesstadt und ehemalige Bundeshauptstadt Bonn.

Angesichts des 25 Jahrestags der Wiedervereinigung Deutschlands konnten sich die jungen Genossinnen und Genossen ein gutes Bild von der Politik und den Verständnis der oft als „Bonner Republik“ bezeichneten „alten“ Bundesrepublik von vor 1990 machen. Neben den ehemaligen Regierungsgebäuden wie Bundestag, Bundeskanzleramt und Bundespräsidialamt standen das Museum König, der UN-Campus sowie die Deutsche Welle auf dem Routenplan.

Als Höhepunkt des zweiten Tages konnte man allerdings mit Fug und Recht die Fahrt mit der Drachenfelsbahn, der ältesten noch betriebene Zahnradbahn Deutschlands auf den knapp 321 m hohen Drachenfels bezeichnen. Bei sonnigem Herbstwetter konnten die jungen Nachwuchspolitikerinnen und Nachwuchspolitiker einen herrlichen Blick über das Siebengebirge und das Rheintal bis nach Köln genießen.

Den Abschluss dieser einzigartigen Bildungsreise bot das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Hier wird die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland einschließlich der Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik unter Einbeziehung der Vor- und Entstehungsgeschichte dargestellt und Kenntnisse hierüber vermittelt so die Aufgabe dieses Museums. „Anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Deutschen Einheit konnten wir hier in Bonn deutsche Geschichte hautnah erleben“ so Daniel Schweer, Vorsitzender der Jusos Osnabrück-Land abschließend.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.